Xing Yi



Xing Yi (chin. Gerichteter Wille) heißt vollständig Xingyiquan. Wie bei Taijiquan, wird Quan (Faust) angehangen, so ergibt sich die Übersetzung: “Kampfkunstform des Gerichteten Willens”. Wie das Taiji und das Bagua ist Xing Yi einer der drei großen Stile des Inneren Wushu (Innere Kampfkunst).

Im Gegensatz zum Taiji sind die Bewegung hier nicht ruhig und fließend sondern explosionsartig. Die Bewegungen des Xing Yi sind den Fünf Wandlungsphasen Feuer, Wasser, Holz, Metall und Erde zugeordnet. Neben den Grundformen, die den oben genannten Elementen entsprechen gibt es 12 Formen die Tieren zugeordnet sind. Diese Tiere können je nach der Region in der der jeweilige Xing Yi Meister lebte unterschiedlich sein.

Bei dem hier angebotenen Xing Yi bieten wir die 12 Tiere nach Meister Sun Lutang; diese sind: Drache, Tiger, Affe, Pferd, Krokodil, Hahn, Sperber, Schwalbe, Schlange, Strauß, Bär und Adler.

Referenzen:

Sebastian Nippold

  • Lehrer für Taijiquan, anerkannt von der Volksrepublik China über Prof. Dr Zhu Wenjun, Chinbeku e.V.
  • Eigene Unterrichtserfahrung in Gruppen und Einzeltraining seit 2004.